Paleo goes Mainstream (?), was sagt BildDerFrau?

Hin und wieder stoße ich bei Internet-Recherchen zufällig auf Artikel über die Paleo-Ernährung bei sog. unabhängigen Nachrichten- und Gesundheitsportalen. Und was ich da teilweise lesen muss, stellt mir die Nackenhaare auf. Lieb ausgedrückt. Deswegen möchte ich jetzt einfach mal eine kleine Reihe mit Auszügen aus diesen Artikeln starten und diese nach und nach widerlegen. Das macht mir ziemlichen Spaß, euch macht hoffentlich das Lesen Spaß, und es schadet nicht, um sich gegen all die Paleo-Kritiker, die es da draußen gibt, zu wappnen.

 

Fragt mich bitte nicht, wie ich auf BildderFrau.de gestoßen bin. Achja, ich erinnere mich: Zufällig!

http://www.bildderfrau.de/diaet-abnehmen/steinzeitdiaet-d22781.html

Mir ist schon lange nicht mehr so viel Stuß auf einer einzigen Seite entgegengekommen. Man kann wirklich nur mit dem Kopf schütteln:

 

apple-and-calculator

Es ist ganz einfach: Wer mit der Steinzeitdiät abnehmen möchte, der isst nur die Lebensmittel, die es schon in der Steinzeit gab. Kalorien zählen ade!

Typisch Frauenzeitschriften. Kalorien zählen. Naserümpfend gehts also weiter:

 

Mammut, Beeren und Nüsse – die Ernährung unserer Vorfahren war recht eintönig.

Ach herrje, wer hat die Frau denn bitte an die Tastatur gelassen? Wie mich so ein kleiner Satz auf die Palme bringt. Kleine Überlegung: Es gibt in Deutschland 11 verschiedene Getreidesorten (laut Bundessortenamt), nur eine handvoll wird
bei uns hauptsächlich verzehrt: Weizen, Dinkel, Hafer, Roggen, Gerste, Mais.Obst-Gemüse Dem gegenüber stehen hunderte Obst- und Gemüsesorten (allein im gemeinen Deutschland gibt es 80 verschiedene Mainstream-Gemüse, die jeder Bundesbürger kennt. Nur Gemüse! Und nur Sachen, die in Deutschland wachsen!), Nüsse, Pilze, verschiedenste Tiere, die wir essen können (und Teile der Tiere, die wir verschieden zubereiten können), Fische und Eier. Und nur ein paar Getreidesorten auf der anderen Seite. Wer sagt, Paleo wäre eintönig, hat A) keine Ahnung von Botanik bzw. welche Pflanzen man denn so alles essen kann oder B) keine Ahnung wie man Essen zubereitet. Als ob eine Leserin der BildderFrau keine Ahnung hat, was man aus einer Tomate alles machen kann (mir fallen mindestens ein Dutzend Zubereitungsmöglichkeiten ein), plus dem gesundheitlichen Nutzen so einer tollen roten Frucht. Wer im rechtsstehenden Bild Eintönigkeit entdeckt, darf sie behalten …

 

[…]Dabei bleibt Ihnen überlassen, ob Sie Fleisch und Fisch braten oder doch lieber ganz Steinzeit-typisch muscular-man-eating-meat-smallerroh verzehren.

Bitte? Paleo bedeutet doch nicht, Fleisch roh zu essen! Wer sich ein bisschen mit Menschheitsgeschichte befasst, weiß, dass es Feuer seit ca. 700.000 Jahren gibt (älteste gefundene Feuerstellen), so meine Quellen. So lange braten wir unser Fleisch schon. Es gibt seriöse Theorien, die besagen, dass der Mensch sich zu so einem intelligenten Wesen entwickeln konnte, weil durch das Kochen/Braten von Fleisch viel mehr Energie zur Verfügung stand. Energie, die das Gehirn zum Wachsen benötigt hat.[1] Paleo-Anhänger, die Fleisch roh verzehren, haben mMn einen Schuss in der Birne.

 

[…]Doch wirft man einen genaueren Blick auf die Steinzeitdiät, dann wird schnell klar, dass es sich dabei um eine recht eintönige Angelegenheit handelt. Denn immer nur Obst, Gemüse sowie große Mengen Fleisch sowie weder Brot, noch Nudeln oder ab und an ein Stück Schokolade, ist für viele Menschen unbefriedigend.

Siehe oben. Es gibt viel mehr Möglichkeiten, zu essen. Mehr als die paar, die wir sonst haben: Brot, Brötchen, Nudeln, Reis, Gebäck. 5 Haupt-Getreide-Zubereitungs-Arten. Demgegenüber ein paar Tausend (!) Sorten Obst, Gemüse und anderem. Dass es vielen Menschen unbefriedigend erscheint, auf Gewohntes und Schokolade zu verzichten, kann ich nachvollziehen. Hin und wieder ist mir aber auch ein Brötchen zum Frühstück gestattet, oder ein Kuchen oder Eis. Allerdings bin ich da vorsichtig, weil ich weiß, wie mein Körper darauf reagiert und was es alles für biochemische Kaskaden in meinem Körper auslöst. Aber hin und stacked-chocolate-blockswieder braucht mans halt. Und die Dosis macht das Gift. Ein Brötchen pro Woche hat weniger toxische Auswirkungen als zehn.

Und Schokolade/Kakao esse ich gerne öfters. Hochprozentig, möglichst Bio und ohne zugesetzten Zucker und Milch. Ist sogar sehr gesundheitsförderlich: [2][3] [4]

 

Dazu kommt, dass die Steinzeitdiät nicht nur langweilig ist, sie kann auch gesundheitliche Schäden nach sich ziehen. Das Problem ist die zu große Zufuhr von Eiweiß. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt einem gesunden Erwachsenen, täglich 0,8 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht zu essen. Das sind etwa 56 Gramm bei einem 70 Kilogramm schweren Menschen.

Ah, das mit der DGE. Bewährtes Argument. Nur leider völlig veraltet. Robert Bock hat kürzlich in 2 sehr lesenswerten Artikeln die 10 „nach aktuellster Forschung“ Regeln zur gesunden Ernährung der DGE analysiert. [5] [6] Die DGE ist ein Lobby-Verein, der nicht nach wissenschaftlichen Erkentnissen, sondern wirtschaftlichen Interessen handelt und veröffentlicht. Dass mehr als 50g Eiweiß am Tag Nierenschaden und so Käse bewirken soll, ist nicht haltbar:

-Eine eiweißreiche Ernährung ist förderlich bei Gewichtsverlust: [7]
-Eiweiß hat eine hohe sättigende und appetitzügelnde Wirkung, was im Alltag und beim Abnehmen hilfreich ist: [8]
-Es gibt keinen (keinen!) Zusammenhang zwischen eiweißreicher Ernährung und Nierenschaden. Nicht einmal bei Nierenkranken: [9] [10]
-Eiweiße sind wichtig für eine gute Knochendichte, v.a. bei älteren Menschen [11]
-Die Netto-Kalorienzahl, die Eiweiße bringen sollen, muss, wenn realistisch, um ca. 25% gesenkt werden, da dieser Betrag beim Verstoffwechseln der Eiweiße einfach verheizt wird. Stichwort Thermogenese: [12]

Außerdem widerlegt: Eiweiße sorgen nicht für Harnsäureablagerungen in den Gelenken, welche z.B. Rheuma begünstigen.protein-rich-foods_fat
Es gibt Hinweise, dass die Empfehlungen mit ca. 50g Eiweiß pro Tag und Person eine Untergrenze ist, um keine Muskeln abzubauen. Also sind mehr als 50g pro Tag keine Gefahr.Laut aktueller wissenschaftlicher Lage sind bis 200g Eiweiß/d für die Nieren machbar.

 

Und ein Gedanke meinerseits: Der Mensch ist ein omnivore. Er ist an das Fleischessen (und somit hoher Eiweißkonsum) angepasst. Und das schon seit 3 Millionen Jahren. Welchen Sinn macht eine Eiweiß-Restriktion in der Ernährung da?

 

 Bei der Steinzeitdiät soll etwa 35 Prozent des täglichen Energiebedarfs mit Eiweiß gedeckt werden. Das sind etwa 130 Gramm, fast das Dreifache der von der DGE empfohlenen Menge. Zu viel Eiweiß begünstigt die Entstehung von Arteriosklerose, eine Verkalkung der Gefäßwände.

Das habe ich wirklich noch nie gehört. Sehr interessant, sehr belustigend 🙂 Neuerdings setzt sich Protein in den Arterien ab und verstopft sie.-  Moment mal, Arterien bestehen aus Protein? – Na sowas 😉

Die Steinzeitdiät ist wissenschaftlich nicht belegt.

Es gibt längerfristige Studien, die das belegen. Nur nicht so viele, da Paleo bzw. Jäger und Sammler-Kulturen, die noch existieren, nicht so gut erforscht sind wie westliche Ernährungsbestandteile. Was aber umfangreich erforscht ist, sind die Komponenten von Paleo (Obst, Gemüse, Fleisch, …) und ihre positiven Effekte auf unsere Gesundheit. Wenn man diese Komponenten addiert (und die zugehörigen Studien), hat man den allumfassenden wissenschaftlichen Beweis dafür. Nur leider sind Paleo-Kritiker dazu leider häufig viel zu faul. Behaupten geht nun einmal schneller als informieren.

Wofür es allerdings Beweise gibt, ist, dass Low-Carb sehr viel besser für die Gesundheit/Blutbild/Abnehmen ist als High-Carb:

[13]
Low-Carb kann das Krankheitsbild von Typ 2 Diabetes signifikant verbessern: [14] [15]
Sowie weitreichende Verbesserungen beim Metabolischen Syndrom erreichen: [16]
Es ist sogar als die Diät/Ernährungsform ernannt worden, mit dem man am besten Gewicht verlieren kann: [17]

Trotzdem: So ganz können wir die Vorbildfunktion unserer Vorfahren nicht von der Hand weisen. Immerhin haben sie sich viel bewegt, was sicherlich einer der Gründe für die fehlenden Gewichtsprobleme war.

Als Happy-End gedacht, und um uns Paleo-Anhänger milde zu stimmen. Und um wenigstens einen Vorteil über diese Lebensform zu erhalten. „was sicherlich einer der Gründe“ was sind denn die anderen Gründe außer Bewegung? Die viele Sonne? Sicher, Bewegung und Sonne sind allein entscheidend für eine gute Figur. Ernährung? Nebensächlich.

 

Ich hoffe, euch hat dieser Artikel genauso belustigt wie mich. Manchmal kann man wirklich nur mit dem Kopf schütteln 🙂

 

Was sind eure Erfahrungen mit Artikeln über Paleo? Was dürft ihr euch in Freundes-/Bekanntenkreis darüber anhören und welche Vorurteile bekommt ihr mit?

Ich bitte um fleißig Kommentare und Feedback 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s