Schlaaand-Salat mit Ziegen-Feta

Morgen gehts in die zweite WM-Runde, die Finger kribbeln, man will sie zur Faust ballen und schreiend in die Luft springen, wenn Thomas Müller wieder zugeschlagen hat.

1432_0_1432_0_deutschland_fan_fahne_flagge

Als kleinen Vorgeschmack, um euch ein wenig Aufregung zu nehmen (oder sie anzuheizen), oder euch schon einmal in die richtige Stimmung zu versetzen, hier ein salonfähiger, „paleo“-konformer Salat, den ihr allein oder mit euren Fußball-Gästen genießen könnt. Er ist energiereich, damit ihr kräftig anfeuern könnt, und gesund, damit ihr vom Schreien nicht gleich Halsweh bekommt 😉

 

 

Die Zutaten kommen alle vom Türken meines Vertrauens:

– 3 kleine Auberginen (schwarz)

– 5 kleine/1-2 große rote Paprika

– 1-2 große gelbe Paprika (je strahlender, desto besser!)

– Ziegen-Feta (Nennt man das so? Alternativ natürlich auch Hirtenkäse oder Schafs-Feta)

– Olivenöl, Salz, Pfeffer, Thymian

 

1. Ofen auf 180° vorheizen, Backblech fetten, Gemüse schnippeln und marinieren, wobei bei den Auberginen möglichst dünn vom Rand oder mit dem Sparschäler nur die äußere, schwarze Schicht abschälen. Hier geht es um die äußere, schwarze Schale, nicht um das farblose Fruchtfleisch. Hier wird Farbe bekannt! 😉

2. Auberginen zuerst rein, nach 5-8min. auch die Paprika dazu

3. Weitere 5min. im Ofen lassen, aber nicht zu lange. Die Paprika sollten noch etwas Biss haben

4. Herausnehmen, schön anrichten, ein Schuss Olivenöl über das Gemüse, mit zerkrümeltem Käse garnieren und servieren

5. Bon appetit!

20140620_194611

Sehr einfaches Rezept, das farblos auftrumpft, vor allem wenn WM ist. [kann man natürlich noch schöner anrichten]

Käse ist nicht 100% paleo, ja, eher primal, aber wenns im Rahmen bleibt, baue ich kleine Mengen selbst fermentierter Milchprodukte, Butter und Käse in meine Ernährung mit ein.( Ziegenmilchprodukte sind übrigens besser verträglich als Kuhmilchprodukte.)dairy-products

In kleinen Mengen und nur, wenn man es auch verträgt, finde ich Milchprodukte in der Ernährung absolut ok. So viel dazu.

 

 

 

Damit nicht das wunderbare Fruchtfleisch der
Auberginen weggeworfen wird, hier eine kleine „orientalische“ Beilage:

[Nicht in der Überschrift, da Kichererbsen enthalten sind, die ich schon kritischer betrachte als Milchprodukte]

– Fruchtfleisch der Auberginen

– Zwiebel

– Knoblauch

– Ingwer

– Zucchini

– Curry, Paprikapulver, Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Bockshornklee

 

1. Auberginen mit Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer mit geschlossenem Deckel und 100ml Wasser schmoren lassen, bis das Wasser verdampft ist,

2. Dann die Zucchini, einen Schuss Olivenöl sowie die Gewürze hinzufügen

3. Nach weiteren 4-5min. herausnehmen und servieren.

 

 

Ein schnelles Rezept für zwischendurch, ich hoffe, es schmeckt 🙂 und wenn nicht: Farbe! 

In dem Sinne ein schönes Fußball-Wochenende 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s