„Bon Appétit!“- Ein französisches Menü

Ich liebe die französische Küche! (Obwohl ich kein französisch sprechen kann :D) Dennoch finde ich, dass französisches Essen das gewisse Etwas hat… Einen Funken an Stil, Eleganz und Genuss,- und genau darauf stehe ich! Kennt ihr zufällig den Film „Julie & Julia“ mit Meryl Streep, Amy Adams und Stanley Tucci? Er spielt in Frankreich. Ich habe ihn schon um die sechs Male gesehen und könnte ihn mir wirklich in einer Endlosschleife anschauen! Nicht nur das die Schauspieler (und besonders die bezaubernde Meryl Streep) ihre Rollen perfekt verkörpern, die Story basiert auf einer wahren Begebenheit (der Film handelt u.a. vom Bloggen, von FoodBloggs und vom Kochen, Essen und dessen Genuss) und darin wird ein Gericht besonders hervorgehoben: Boeuf Bourguignon! Mit diesem Rezept ist Julia Child (eine amerikanische Köchin, die zeitweise in Frankreich wohnt) berühmt geworden. Deshalb MUSSTE natürlich das wunderbare Boeuf  Bourguignon- Rezept ins französische Menü. Achja, die Pariser Zwiebelsuppe besteht im Originalrezept normalerweise nur aus Zwiebeln, als Suppeneinlage, was mir dann doch ein bisschen zu einfach und wenig war… deshalb habe ich noch ein paar Möhren hinzugefügt (ihr könnt sie aber auch originalgetreu weglassen).

Klassisch wird das Boeuf mit Salzkartoffeln oder Rösti serviert,- mein Salat ist nur ein Beilagenbeispiel. Falls das Salatgemüse nicht gerade euer Favorit ist, stellt euch doch euren ganz persönlichen Lieblingssalat zusammen und esst ihn zum Rindfleisch. Aber jetzt mal ganz im Ernst: Habt ihr je einmal so ein richtig köstliches, geschmortes Rindfleisch gegessen? Na dann, wird’s mal allerhöchste Zeit!

Die Menüfolge:

Vorspeise: Pariser Zwiebelsuppe mit geröstetem Käse- Baguette

Hauptspeise: Boeuf Bourguignon mit Salat

Nachspeise: Crepes Suzette mit Aprikosen

Französisches Menü

Pariser Zwiebelsuppe (Soupe a l’oignon) mit geröstetem Käse- Baguette:

Für 6-8 Portionen: 1 EL brauner Zucker, 3 mittelgroße Zwiebeln, 3-4 mittelgroße Möhren, 500ml (entfettete) Fleischbrühe, 150ml Weißwein, 1 EL Butter, Salz, Pfeffer, Für die Käse-Baguettes: 6-8 Scheiben Baguette (ersatzweise Toast oder gutes Bauernbrot), 6-8 Scheiben eures Lieblingskäses (z.B. Gouda, Ziegenkäse oder Butterkäse), Petersilie zum Garnieren

Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Die Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Zucker in einer hohen, beschichteten Pfanne auf mittelmäßiger Temperatur karamellisieren und die Zwiebelringe darin leicht anbräunen. Die Karotten hinzufügen, gut vermengen, dann die Butter dazu geben. Nach 2-3 Minuten das Gemüse mit der Fleischbrühe übergießen und das Ganze etwa 20 Minuten bei mäßiger Hitze kochen lassen, bis das Gemüse weich, aber nicht zerkocht ist. In der Zwischenzeit das Baguette in 6-8 mitteldicke Scheiben schneiden und ohne Fett in einer beschichteten Pfanne leicht knusprig anrösten. Aus der Pfanne nehmen, die Käsescheiben evtl. etwas in Form reißen (sodass der Käse nicht über das Baguette reicht) und damit die Scheiben belegen. Die Baguettes im vorgeheitzen Ofen wenige Minuten überbacken. Jetzt den Weißwein zur Suppe geben und noch einmal alles aufkochen lassen. Etwas salzen, etwas pfeffern und abschmecken. Das Baguette mit einem kleinen Sträußchen Petersilie garnieren und heiß zur Suppe servieren.

CYMERA_20140817_170752

Boeuf Bourguignon mit Salat:

Zutaten für 6-8 Portionen: 1kg Rindfleisch vom Bug, 125g Speck, 11 kleine Zwiebeln, 60g Butter, 500g Möhren, 1 kleiner Zweig Thymian, 1 Lorbeerblatt, 2 Stangen Sellerie, 3-4 Stängel Petersilie, 1 EL Mehl, 1 EL Tomatenmark, 1l guten Rotwein, 2 Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer, evtl. etwas Zucker

Für den gemischten Salat: 200g Möhren, 150g Stangensellerie, 100g Gurke, 2-3 EL gehackte Kräuter (z.B. Basilikum oder Rosmarin)  Salatdressing: 4 EL Sonnenblumenöl, 1 EL Wasser, 4 EL Essig, Zum Abschmecken: Salz, Pfeffer, Zucker 

Für das Boeuf Bourguignon das Fleischstück waschen, mit Küchenkrepp trocken tupfen (sonst wird es nicht braun) und in eigroße Stücke schneiden. Nehmt das Fleisch am besten mindestens 1,5 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank. Vom Speck die Schwarte abschneiden und in kleine Streifen schneiden. Die Zwiebeln schälen und vierteln, wenn sie sehr klein sind, reicht es, wenn ihr sie nur halbiert. In einer hohen, beschichteten Pfanne die Butter zerlassen, Zwiebeln und Speck dazugeben, leicht anschwitzen und dabei mit einem Kochlöffel 2-3 Minuten lang umrühren. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen, zugeben und rundherum scharf anbraten. Während das Fleisch im Topf anbräunt, die Möhren schälen, mit etwas kaltem Wasser abspülen und in ca. 3-5 cm lange Stifte schneiden. Zum Fleisch geben.  Die Petersilie und den Sellerie gut abwaschen. Die holzigen Enden des Selleries abschneiden, dann Thymian, das Lorbeerblatt, die Petersilie und den Sellerie zusammenbinden und ebenfalls zum Fleisch geben. Alles 30 Minuten andünsten lassen, dann das Fleisch herausnehmen und warm halten. Nun Mehl und Tomatenmark mit etwas kaltem Wasser anrühren und in den Topf geben. Nach und nach das Ganze mit dem Rotwein ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und evtl. etwas Zucker abschmecken. Die Knoblauchzehen schälen, durch eine Knoblauchpresse drücken und hinzugeben. Dabei ständig umrühren. Wenn die Soße klümpchenfrei und gut vermengt ist, das Fleisch wieder in den Topf/ hohen Pfanne dazugeben und alles im geschlossenem Topf 2,5 Stunden bei ganz schwacher Hitze schmoren.

Für den Salat die Möhren schälen, und in eine Salatschüssel reiben. Den Stangensellerie gründlich waschen, die holzigen Enden abschneiden, in feine Scheiben schneiden und dazugeben. Die Gurke schälen, fein würfeln, und zusammen mit den gehackten Kräutern hinzugeben. Die Zutaten für das Salatdressing anrühren, abschmecken und kurz vor dem Servieren darübergießen.

CYMERA_20140817_170458

CYMERA_20140817_170152CYMERA_20140817_170309

 

Crepes Suzette mit Aprikosen:

Für 6-8 Personen: 3 Eier (Größe M),  35g Vanillezucker, 1/4 TL Salz, 250g Mehl, 500ml Milch, 40g zerlassene Butter, Etwas Öl (oder Butter) zum Ausbacken, 3 EL brauner Zucker, 8 EL Pfirsichlikör, 8 EL Cognac oder Wodka, abgeriebene Schale von 1 Bio- Orange, 100ml Pfirsichsaft, 20g kalte Butter, Zum Anrichten: 6-8 Aprikosen, 6-8 TL Creme Fraiche

Die Eier zusammen mit dem Vanillezucker und dem Salz schaumig rühren, nach und nach das Mehl, die Milch und die zerlassene Butter dazugeben. Etwas Öl oder Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen und 6-8 große Crepes ausbacken (mit einem sog. Crepes-Maker werden die Crepes superdünn und es braucht kein Fett zum Ausbacken). Dann den braunen Zucker in einer (ebenfalls beschichteten) Pfanne bei mittlerer Hitze karamellisieren, anschließend mit dem Pfirsichlikör und dem Cognac/ Wodka ablöschen und sofort (am besten mit einem Stabanzünder) anzünden und flambieren, bis die Flamme erloschen und somit der Alkohol ausgebrannt ist. Die Orangenschale und den Pfirsichsaft einrühren und 2-3 Minuten köcheln. Die Aprikosen in der Zwischenzeit waschen, trocknen, entkernen, in feine Stücke schneiden und beiseite legen. Die Temperatur zurückdrehen und die kalte Butter darin zerlassen. Nun die Crepes zweimal falten und 1 Minute in die Sauce legen, damit sie die Flüssigkeit aufnehmen. Crepes auf Dessertteller verteilen und die restliche Sauce darüberträufeln. Mit den Aprikosen und je 1 TL Creme Fraiche anrichten und sofort servieren.

TIPP: Ihr könnt auch nur das halbe Rezept verwenden und Mini- Crepes ausbacken, dass sieht optisch auch sehr schön aus! 🙂

Crepes Suzette

CYMERA_20140816_170110

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s