Rhabarber-Auflauf mit Quark-Baiser-Topping

Wie an heißen Sommertagen den süßen Daumen stillen UND dabei noch wenig Kalorien zuführen (sprich etwas „Leichtes“ essen?) ? – Wie wär’s denn mal mit einem Obst-Auflauf mit cremig-knuspriger Quark-Baiser-Schicht! Dieses Rezept darf durch beliebiges Obst ergänzt oder ersetzt werden- der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt (v.a. da ja inzwischen keine Saison für frischen Rhabarber ist- obwohl es ja auch TK-Rhabarber im modernen Supermarkt gibt). Hier gilt: einfach Ausprobieren! Ein wunderbares LowCarb-Rezept! Süßungsmittel (ich für meinen Teil verwende z.B. gerne Stevia) können beliebig ersetzt, ergänzt oder weggelassen werden. Schmeckt warm und kalt.

Rhabarber#Quarkbaiser

Für 1 mittelgroße Auflaufform (rund oder eckig): 450g Rhabarber, 3 TL Zitronensaft, 2-3 TL Stevia-Granulat, Topping:  3 Eiweiß, 2 TL Zitronensaft, 2 TL Stevia-Granulat, 400g Magerquark, 250g fettarmer Frischkäse, 2 TL abgeriebene Zitronenschale einer Bio-Zitrone, 50g Honig n.B.

Die Auflaufform mit einem dünnen Fettfilm einfetten und bereit stellen. Den Rhabarber vorbereiten: Die dünne Haut abziehen, den Rhabarber in ca. 3mm große Stücke schneiden und zusammen mit dem Zitronensaft, Stevia-Granulat und 50ml Wasser in einer mittelgroßen (beschichteten) Pfanne 5-8 Minuten auf mittlerer Temperatur andünsten,- bis der Rhabarber leicht zerfällt und fädrig wird. Beim Andünsten von Rhabarber NIEMALS einen Metalltopf/ Metallpfanne verwenden, da die enthaltene Säure im Rhabarber sich schädlich darauf auswirken kann.

Den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen. Während der Rhabarber leicht vor sich hin köchelt, das (am besten frische!) Eiweiß zusammen mit dem Zitronensaft und Stevia-Granulat mit dem Handrührgerät sehr steif schlagen und bis zur Weiterverarbeitung kühl stellen. Den Magerquark mit dem fettarmen Frischkäse, abgeriebener Zitronenschale und evtl. Honig mit dem Handrühgerät cremig rühren.

Nun zuerst vorsichtig 2 EL der Quarkmasse in den Eischnee geben und mit einem Schneebesen vermengen. Nochmals 2 EL Quarkcreme in den Eischnee unterziehen ,- und dies so lange wiederholen, bis der ganze Quark mit dem Eischnee locker-luftig vermengt ist.

Jetzt den inzwischen fertig gedünsteten Rhabarber auf den Boden der Auflaufform verteilen und den Quark-Eischnee gleichmäßig dick darüber verteilen. Mit einer leicht angefeuchteten Teigkarte können nun leichte Wellen gezogen werden. Wichtig ist, das die Masse wirklich eine einheitliche Dicke/ Dichte hat, sodass sie gleichmäßig „durchgebacken“ wird.

Nun den süßen Auflauf  für ca. 20 Minuten backen, bis die Oberfläche eine leichte, gold-braune Farbe, bzw. Kruste bildet. Evtl. die Ofentemperatur die letzten Minuten leicht erhöhen (für Krustenbildung).

Der süße Auflauf schmeckt warm und kalt, pur, mit Joghurt oder mit Obstmus serviert. 🙂 

DAS GENIALE an diesem leckeren, süßem Auflauf ist das Topping! Es schmeckt auf der Zunge richtig cremig vom Quark-Frischkäse und trotzdem luftig-leicht wie ein Marshmellow. DESHALB ist es wichtig, das die Quarkmasse gründlich und vorsichtig in den Eischnee untergemengt, bzw. gezogen wird!

Quarkbaiser

Rhabarber#Quarkbaisertopping

#Rhabarber

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s