Geschichteter Snickers-Käsekuchen mit Bananen

 

Und somit geht mein letzter Beitrag, bzw. Rezept in die Runde: Mein heiß geliebter Snickers-Käsekuchen mit Bananen…. Genießt es! 😀

Alles, was man braucht in nur einem einzigen Kuchen, bzw. Tarte vereint: Banane und Snickers zwischen einer Käseschicht mit Schokodrops – und Erdnussbutter und gehackten Erdnüssen. Wer keine Erdnussallergie hat, kann garantiert nicht wiederstehen! 😉

CYMERA_20151101_102412

Für 1 mittelgroße Springform (26-28cm Durchm.)

Erdnuss-Mürbeteig:

50g gemahlene Haselnüsse, 50g gehackte Nüsse, 100g grob gehackte Erdnüsse (wenn gesalzen, dann kann evtl. das Salz weggelassen werden), 1 Prise Salz, 2 EL Erdnussbutter, 70g Butter (kalt, in Scheiben), 50g Mehl

Käsemasse:

450g Doppelrahm-Frischkäse, 100g Feinzucker, 200g Schmand, 2 Eier (Größe M), 100g Schokodrops (Vollmilch oder Zartbitter)

Zum Schichten: 2 große Bananen, 3/4 Packung Mini-Snickers

Überzog: 200g Zartbitterkuvertüre, 100g weiße Schokolade zum Raspeln

Die Zutaten für den Mürbeteig nach und nach vermengen. Die gehackten Nüsse  und die Erdnussbutter dabei zuletzt untermengen. Wenn der Teig noch zu sehr klebt, noch 1-2 EL Mehl untermischen. Den Boden einer mittelgroße Springform (26cm Durchmesser) mit Backpapier belegen. Den Mürbeteig dünn ausrollen und den Springformboden und -rand (nur einen halbhohen Rand) damit gleichmäßig auslegen. Kühl stellen.

 Für die Käsemasse Frischkäse und Zucker cremig rühren. Zucker und Schmand einrühren und die Eier einzeln unterziehen.  Nun die Schokodrops unterrühren.

Die Bananen und die Mini-Snickers schonmal vorbereiten: Bananen schälen, der Länge nach halbieren und dann noch einmal der Breite nach halb durch schneiden. Wenn sie noch etwas dick sind, noch einml längs durch schneiden und beiseite legen. Die Snickers ebenfalls der Länge nach gleichmäßig dick halbieren und bereit stellen.

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. 

2-3 EL Käsemasse auf den Boden des Mürbeteigbodens streichen. Die Bananen dicht an dicht anlegen und auf die Käsemasse schichten. Dann wieder 2-3 EL Käsemasse darüberstreichen und die zweite Schicht mit den Snickers (wieder dicht an dicht) belegen. Abschließend die restliche Käsemasse über den Snickers verteilen und  1 Stunde backen. Wenn der Kuchen noch nicht besonders goldbraun an der Oberfläche aussieht, für weitere 15 Minuten backen lassen- evtl. mit abdeckender Alufolie (dann trocknet er nicht so schnell aus).

Wenn der Kuchen eine knackig goldbraune Oberfläche gebildet hat, ist er fertig! Vollständig in der Form (am besten über Nacht) auskühlen lassen und dann vorsichtig mit einem scharfen, schmalen Messer den Kuchenrand lösen.

Nun die dunkle Kuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen und den Kuchen an Oberfläche und Rand damit großzügig einstreichen. Vollständig im Kühlschrank fest werden lassen und evtl. mit geraspelter, weißer Schokolade bestreuen. Guten Appetit 🙂

TIPP: Der Kuchen schmeckt selbst nach 3-4 Tagen im Kühlschrank noch erstklassig gut!

schichtkäsekuchen

 

 

Unsere schärfste Kritikerin war anscheinend auch mit dem Ergebnis zufrieden… 😉

Bananen-Zimt-Sandkuchen als Mini-Gugls

Ein simples Sandkuchen-Rezept, das es in sich hat! Ihr könnt diese leckeren, samtig-weichen Gugls als Mini-Exemplare oder als ganzen Kuchen, bzw. großen Guglhupf ausbacken. Berücksichtigen müsst ihr nur die längere Backzeit.

Wer die Kombination aus Bananen und Zimt mag, der wird dieses aufgepeppte Rührkuchen- Rezept lieben!

Mini-Gugls

Für 35-40 Mini-Guglhupfe:

120g Puderzucker, 170g weiche Butter (auf Zimmertemperatur), 2 Päckchen Vanillepuddingpulver, 4 mittelgroße Eier, 2 EL Zitronensaft, 4 EL frisch gebrühter Kaffee, 120g Mehl, 1 Bananane (sehr klein zerdrückt), 2 gestrichene TL Zimt, 1-2 TL Puderzucker z. Bestäuben

Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Puderzucker und Butter mit dem Handrührgerät cremig aufschlagen, die Eier einzeln unterziehen und weiterrühren. Die restlichen Zutaten nach und nach untermengen und den Teig immer schön gleichmäßig schlagen, sodass eine einheitliche, homogene Masse entsteht.

Den Teig auf die Guglhupf-Formen aufteilen und 15 Minuten goldbraun backen. Kurz abkühlen lassen, mit etwas Puderzucker bestäuben- und am besten gleich im Anschluss frisch genießen.

TIPP: Die Guglhupfe lassen sich einzeln super und unkompliziert einfrieren und bei spontanem Kaffeebesuch schnell auftauen (z.B. in der Mikrowelle).

AUßERDEM: Ein paar Schokoladendrops im Teig, die beim Backvorgang halb aufplatzen, unterstreichen die fein-cremige Zimt-Note.

bananen-zimt-gugls

Bananen-ZimtGugls

Fruchtige Sommer-Kuppeltorte mit Haselnüssen und Obst (Low Carb)

Heute habe ich ein wunderbares, sommerliches Kuchen (oder leichtes Torten-) Rezept für euch, das beweist, das ein Stück KUCHEN oder TORTE nicht immer mit super-schlechtem Gewissen und bombig vielen Kalorien verbunden sein muss…

… Der Teig – Boden- ist ein Basic-Rezept,- denn ihr könnt diese wanderbare Torte/ Kuchen (whatever) mit allen möglichen Obst- oder Gemüsesorten (Rhabarber z.B. ist ein Gemüse) variieren. Und die Sahne-Quarkcreme ist ebenfalls wandelbar! Ergänzt/ Ersetzt die Masse durch Rote Grütze, Bananenquark oder Möhren-Apfelmus. In Stücke geschnitten und mit Vanillesoße serviert, eignet sich dieses Rezept sogar als Dessert.

UND: In meinen Augen Low Carb-geeignet.

Ich persönlich entschied mich für die Kombination aus Banane-Erdbeere, aber ich jetzt nur noch sagen:

Lasst eurer Fantasie freien Lauf!

kuppeltorte#erdbeer#banane

 

Für den Haselnuss (Basic-) Boden: 6 Eier (Größe M), 1 Prise Salz, 150g weiche Butter, 50g brauner Zucker, 100g flüssigen Honig, 40g Dinkelmehl, 30g Roggenmehl, 1 TL Backpulver, 1/2 TL gem. Zimt, 1 Prise gem. Nelken, 1/4 TL Kardamom, 150g gemahlene Haselnüsse

Für den Belag: 200g Magerquark (abgetropft), 200g frische Sahne, 2 EL Zuckerrübensirup, 1 EL Honig, 150g frische Erdbeeren, 2 Bananen, 1 EL frischer Zitronensaft, 1/4 TL Zimt, 1 Handvoll Kokoschips

Zuerst die gemahlenen Haselnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Fett auf mittlerer Temperatur goldbraun anrösten und abkühlen lassen. Eine runde Kuchen-Backform mit 26-28cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für den Teig die Eier trennen. Eiweiß und Salz mit dem Handrührer sehr steif schlagen und kühl stellen. Eigelbe, Butter und Zucker schaumig schlagen, bis sich der Zucker gelöst hat. Honig, Gewürze, Mehl und Backpulver hinzufügen. Die gemahlenen, abgekühlten Haselnüsse unterrühren und zuletzt den Eischnee vorsichtig unter die Masse ziehen.

Mit einem Teigschaber an Schüsselboden und -rändern testen, ob der Teig wirklich schön einheitlich vermengt wurde. Den Teig in die Backform einfüllen, glatt streichen (geht mit einer angefeuchteten Teigkarte sehr gut) und ca. 35-40 Minuten goldbraun backen. Macht mit einem Holzstäbchen den Test, ob der Kuchen mittig „durchbacken“ ist, bevor ihr ihn aus dem Ofen nehmt. Den Boden aus der Form lösen. Evtl. mit dem Holzstäbchen mehrere Löcher in den Boden stechen und mit etwas Kaffee, Nusslikör oder Sirup beträufeln. Anschließend abkühlen lassen.

Für den Belag die Kokoschips mit dem Zimt verrühren und in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten. Abkühlen lassen.

Für die Quarkcreme die Sahne steif schlagen, den Quark mit dem Zuckerrübensirup und dem Honig cremig rühren und anschließend die Sahne unter die Quarkcreme rühren. Die Erdbeeren waschen, den grünen Stiel abschneiden, vierteln (wenn sie sehr groß sind dann einmal quer halbieren und dann vierteln) und beiseite stellen. Die Bananen schälen, in mitteldicke bis feinere Scheiben schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und ebenfalls beiseite stellen.

Jetzt ist Schichten angesagt: Zuerst die Quarkcreme auf dem Boden gleichmäßig glatt streichen, darüber die Erdbeeren und dann die Bananenstücke verteilen. Als Topping die angerösteten Kokos-Zimtchips über die Bananen streuen. Sofort servieren und für beeindruckte / anerkennende „Ahhh!“-s und „Ooooh!“-s  sorgen! 😉

Kuppeltorte

kuppeltorte#erdbeer#banane

 

Rhabarber-Auflauf mit Quark-Baiser-Topping

Wie an heißen Sommertagen den süßen Daumen stillen UND dabei noch wenig Kalorien zuführen (sprich etwas „Leichtes“ essen?) ? – Wie wär’s denn mal mit einem Obst-Auflauf mit cremig-knuspriger Quark-Baiser-Schicht! Dieses Rezept darf durch beliebiges Obst ergänzt oder ersetzt werden- der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt (v.a. da ja inzwischen keine Saison für frischen Rhabarber ist- obwohl es ja auch TK-Rhabarber im modernen Supermarkt gibt). Hier gilt: einfach Ausprobieren! Ein wunderbares LowCarb-Rezept! Süßungsmittel (ich für meinen Teil verwende z.B. gerne Stevia) können beliebig ersetzt, ergänzt oder weggelassen werden. Schmeckt warm und kalt.

Rhabarber#Quarkbaiser

Für 1 mittelgroße Auflaufform (rund oder eckig): 450g Rhabarber, 3 TL Zitronensaft, 2-3 TL Stevia-Granulat, Topping:  3 Eiweiß, 2 TL Zitronensaft, 2 TL Stevia-Granulat, 400g Magerquark, 250g fettarmer Frischkäse, 2 TL abgeriebene Zitronenschale einer Bio-Zitrone, 50g Honig n.B.

Die Auflaufform mit einem dünnen Fettfilm einfetten und bereit stellen. Den Rhabarber vorbereiten: Die dünne Haut abziehen, den Rhabarber in ca. 3mm große Stücke schneiden und zusammen mit dem Zitronensaft, Stevia-Granulat und 50ml Wasser in einer mittelgroßen (beschichteten) Pfanne 5-8 Minuten auf mittlerer Temperatur andünsten,- bis der Rhabarber leicht zerfällt und fädrig wird. Beim Andünsten von Rhabarber NIEMALS einen Metalltopf/ Metallpfanne verwenden, da die enthaltene Säure im Rhabarber sich schädlich darauf auswirken kann.

Den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen. Während der Rhabarber leicht vor sich hin köchelt, das (am besten frische!) Eiweiß zusammen mit dem Zitronensaft und Stevia-Granulat mit dem Handrührgerät sehr steif schlagen und bis zur Weiterverarbeitung kühl stellen. Den Magerquark mit dem fettarmen Frischkäse, abgeriebener Zitronenschale und evtl. Honig mit dem Handrühgerät cremig rühren.

Nun zuerst vorsichtig 2 EL der Quarkmasse in den Eischnee geben und mit einem Schneebesen vermengen. Nochmals 2 EL Quarkcreme in den Eischnee unterziehen ,- und dies so lange wiederholen, bis der ganze Quark mit dem Eischnee locker-luftig vermengt ist.

Jetzt den inzwischen fertig gedünsteten Rhabarber auf den Boden der Auflaufform verteilen und den Quark-Eischnee gleichmäßig dick darüber verteilen. Mit einer leicht angefeuchteten Teigkarte können nun leichte Wellen gezogen werden. Wichtig ist, das die Masse wirklich eine einheitliche Dicke/ Dichte hat, sodass sie gleichmäßig „durchgebacken“ wird.

Nun den süßen Auflauf  für ca. 20 Minuten backen, bis die Oberfläche eine leichte, gold-braune Farbe, bzw. Kruste bildet. Evtl. die Ofentemperatur die letzten Minuten leicht erhöhen (für Krustenbildung).

Der süße Auflauf schmeckt warm und kalt, pur, mit Joghurt oder mit Obstmus serviert. 🙂 

DAS GENIALE an diesem leckeren, süßem Auflauf ist das Topping! Es schmeckt auf der Zunge richtig cremig vom Quark-Frischkäse und trotzdem luftig-leicht wie ein Marshmellow. DESHALB ist es wichtig, das die Quarkmasse gründlich und vorsichtig in den Eischnee untergemengt, bzw. gezogen wird!

Quarkbaiser

Rhabarber#Quarkbaisertopping

#Rhabarber

Birnen im Bacon-Mantel mit Tahin & Rucola

Hm… Mein Tipp für den nächsten Brunch oder die nächste (Grill)Party: Birnen im Bacon-Mantel.

Schmeckt auch göttlich mit einer fruchtigen Soße (z.B. aus Aprikosen) oder Dip. Ich habe die Bacon-Birnen mit einem Rucola-Salat  (mit Balsamico-Dressing) serviert,- das brauch man natürlich nicht, wenn man diese Leckerbissen zu einer Party mitnimmt…

Es ist einfach, es ist lecker, es kostet nicht ewig Zeit…

…eigentlich ich kann diesmal eigentlich nur sagen:

RAN AN DEN HERD, AUSPROBIEREN & GENIEßEN! 🙂

Birnen#Bacon#Tahin

 

Zutaten für 3-4 Personen (als Vorspeise):

– 2 mittelgroße Birnen

– 2 Packungen dünner Frühstücks-Bacon

– 4-5 EL Tahin (Sesampaste)

– etwas Salz + Pfeffer z. Abschmecken

Zum Servieren: 150g Rucola-Salat (mit Balsamico-Dressing)

Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen. Die Birnen waschen, halbieren, entkernen und vierteln. Die Birnenstücke für 5-7 Minuten (je nachdem wie groß sie sind) in den Backofen,- sodass sie etwas weich werden. Anschließend die Stücke aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.

Den Bacon in einer beschichteten Pfanne erhitzen und wenige Minuten beidseitig im Eigenfett goldbraun brutzeln. Einzeln aus der Pfanne nehmen und auf ein Küchenkrepp legen, damit das Fett etwas aufgesaugt wird.

Jeweils  2 Baconscheiben um ein Birnenviertel wickeln, jeweils zwei Stücke auf einem Vorspeisenteller drapieren, mit Tahin beträufeln und Rucolasalat servieren. YUM!

Bacon#BirneBirnen#Bacon

Johannisbeer-Quarksouffle auf Bratapfel

Hallo ihr Lieben 🙂
So, nachdem ein paar unserer kleineren „Blog-Renovierungen“ vorerst abgeschlossen sind, hier eine neue, leckere (und sehr leichte) Dessertidee!

Quarksouffle

Zutaten für 6-8 Personen:
6-8 Äpfel (es sei denn ihr berechnet pro Person/Portion eine Apfelhälfte- dann sind’s nur 3-4 Äpfel),
50g rote Johannisbeeren, 50g schwarze Johannisbeeren, 4 Eier, 2-3 EL Vanillezucker/ Honig, 250g Magerquark, abgeriebene Schale + Saft von 1/2 Bio-Zitrone

Zum Servieren: Vanillesoße, Schokosoße oder eine Fruchtsoße (z.B. Himbeersoße)

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und 1-2 Backbleche mit etwas Wasser anfeuchten (so rutscht es nicht) und mit Backpapier auslegen.

Die Äpfel gründlich waschen, halbieren und den Strunk entfernen. Mit einem Messer die Oberseite der Äpfel leicht rund einschneiden, bzw. eine kleine Mulde hineinschneiden (sodass es wie eine Wiege aussieht). Dann die Äpfel auf das Backpapier setzen, evtl. dessen „Sitzfläche“ mit einem Messer leicht begradigen, damit sie nicht umkippen und ca. 7-10 Minuten im Ofen backen (richtet sich teilweise nach Größe der Äpfel).

In dieser Zeit das Quarksouffle zubereiten: Die Eier trennen. Das Eiweiß mit dem Zucker und dem Zitronensaft sehr steif schlagen. Das Eigelb mit dem Quark und der abgeriebenen Zitronenschale glatt rühren. Nun das Eiweiß vorsichtig mit einem Schneebesen unter die Eigelbmasse ziehen. Nun die Apfelhälften aus dem Ofen nehmen, jeweils 1-2 Esslöffel Soufflemasse in die Äpfeln hineingeben, mit ein paar roten und schwarzen Johannisbeeren bestreuen und für weitere 7-10 Minuten in den Ofen geben (bis Souffle leicht gebräunt und sich fast verdoppelt hat).

Das Souffle im Bratapfel kann nach Belieben mit geriebener Zitronenschale (einer Bio-Zitrone) dekoriert und mit einer beliebigen Soße (s. oben) serviert werden,- schmeckt allerdings auch ohne. 🙂
Und: am besten noch (lau)warm genießen.

Topfensouffle#bratapfel

Quarksouffle auf Bratapfel

TIPP: Birnen eignen sich auch hervorragend!

Ein zauberhaftes Frühlingsmenü

So, ich weiß, dass ich es lange hinausgezögert habe (aus Zeitgründen)… aber es wird Zeit für ein neues Motto-Menü! Natürlich zum Thema Frühling – auch wenn sich der April nicht eindeutig entscheiden kann :D.

Menüauflistung:

Vorspeise: Grün-roter Frühlingssalat mit Gänseblümchen

Hauptgericht: Kartoffelpuffer Möhren-Apfel- Sellerie- Püree und Dill- Käsesoße

Dessert: Geschichteter Heidelbeer- Bananen- Pudding auf Bayrisch Creme 

—————————————————————————————————————

Grün- roter Frühlingssalat mit Gänseblümchen:

Zutaten für 4-5 Portionen (je nach Portions- und Schälchengröße):

1 Handvoll frischer Gänseblümchen (am besten aus dem Garten), 1 Chicoree, 1 Handvoll frische Petersilie, 1 Salatherz, 100g Cocktailtomaten, 2-3 EL grobe Kümmelkörner, Für das Dressing: Olivenöl, Zitronensaft, Zucker, Salz, Pfeffer, Kümmel (gemahlen), cremiger Balsamico 

Chicoree, Salatherz und die Petersilie waschen, etwas trocknen, in feine Streifen schneiden  und zusammen mit den groben Kümmelkörnern in einer Schüssel mischen. Alle Zutaten für das Dressing miteinander vermengen und mit Zucker, Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken.

4-5 kleine Salatschälchen oder-teller bereit stellen und den Salat darin leicht mittig  hinein geben. Cocktailtomaten waschen, halbieren und auf den grünen Salat setzen. Gänseblümchen ggf. vorsichtig waschen oder putzen, anschließend vorsichtig mit Küchenkrepp trocknentupfen und über die Cocktailtomaten setzen. Mit Balsamico dekorieren. Für den Salat kann man eigentlich alle bevorzugten grünen Küchenkräuter, wie Gartenkresse, verwenden.

 

Frühlingssalat mit Gänseblümchen

 

Kartoffelpuffer mit Möhren-Apfel- Sellerie- Püree und Dill- Käsesoße

Kartoffelpuffer:

Zutaten für 5-6 Portionen: 1,3 kg Kartoffeln, 1 kleine Zwiebeln, 2 Eier ( größe S- oder 1 Ei Größe L), 1 TL Salz, 2 EL Öl, nach Geschmack etw. Paprikapulver (mild) oder frischer/ getrockneter Rosmarin, Öl zum Ausbacken

Die Kartoffeln und Zwiebeln schälen, mit der feinen Reibe der Küchenmaschine reiben.
Die 1-2 Eier dazugeben, Salz + Mehl hinzufügen und gut vermengen.
Runde, gleichmäßig große Puffer formen, in eine geölte Pfanne geben und von beiden Seiten goldbraun anbraten.

Möhren- Apfel- Sellerie-Püree:

1/2 Sellerieknolle, 2 Äpfel (z.B. von Gala), 500g Bio- Möhren (sind süßer als normale Möhren), Ingwer, frisch, 2 EL Creme Fraiche, 100g Frischkäse (Leicht oder Doppelrahmstufe- Kräuterfrischkäse macht sich auch toll darin!), Salz, Pfeffer

Sellerie, Möhren und den Ingwer schälen, in grobe Stücke schneiden und in einen mittelgroßen Gemüsetopf mit Salzwasser hineingeben und ca. 25-30 Min. sehr weich kochen. Die Äpfel ebenfalls schälen, grob schneiden, aber erst nach 15 Minuten der Kochzeit mit kochen (werden schnell sehr weich).

Wenn Kochzeit abgelaufen ist, den Topf kurz von der Herdplatte ziehen, das Gemüse sehr fein pürieren, wieder auf Herd ziehen, Frischkäse und Creme Fraiche dazugeben und auf niedriger Stufe kurz weiterköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dill-Käsesoße:

2 EL Butter, 1 EL Mehl, 250ml Gemüsebrühe, 100ml Sahne, 100g Frischkäse, 100g Creme Fraiche, 1 Bund Dill, Salz, Pfeffer, Paprikapulver (mild) 

Die Butter in einen kleinen Topf zerlaufen lassen, das Mehl dazugeben und ganz schnell mit einem kleinen Schneebesen oder einer Gabel mit der Butter verrühren. Beides kurz aufkochen und aufquellen lassen und mit Gemüsebrühe und Sahne ablöschen. Dann Frischkäse und Creme Fraiche dazugeben. Frischen Dill waschen, trocknen, fein hacken und dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Mit einem Rosmarin/ Dillzweig dekorieren.

Kartoffelpuffer, Sellerie- Apfel-Möhren-Püree

 

Dessert: Geschichteter Heidelbeer- Bananen- Pudding auf Bayrisch Creme 

Für 6-7 Desertgläser: 

Bayrisch Creme: 350ml Milch, 3 Eigelb, 70g Zucker, 1 Zimtstange, 1 Vanilleschote, 4 Blatt Gelatine (weiß), 200g Sahne, frisch

Eigelb mit Zucker vermengen. Milch mit Zimtstange und Vanilleschote im Milchtopf aufkochen, vom Herd ziehen. Die heiße Milch in Eigelb- Zucker- Mischung einrühren. Ein Sieb über den Milchtopf geben und die Milch- Eigelb- Mischung durch das Sieb zurück in den Milchtopf geben, damit evtl. geronnenes Ei von der Masse abgetrennt wird. Gelantine in etwas Wasser einweichen. Die Mischung erneut erhitzen, aber nicht aufkochen lassen,- die Creme zur Rose abziehen: Einen Holzlöffel in die Milch geben und sachte darauf pusten. Wenn es die richtige Temperatur hat, bildet sich ein Muster, das an eine Rose erinnert. Die eingeweichte Gelatine in die heiße Creme rühren und anschließend den Milchtopf in ein kaltes Wasserbad stellen. Wenn Masse abgekühlt ist und anfängt zu gelieren (Erkennt man daran, dass die Ränder langsam fest werden), die Sahne steif schlagen und unterheben. Anschließend den leicht bedeckten Boden (ca 1 EL) von 6-7 Dessertgläsern damit füllen und im Kühlschrank 1-2 Stunden fest werden lassen.

Heidelbeerpudding:

200g TK- Heidelbeeren, 70g Zucker, 1 gehäufter EL Speisestärke, 100ml Wasser

Die Heidelbeeren in eine kleine Schüssel geben und antauen.

Die Speisestärke mit 4 EL vom abgemessenen Wasser verquirlen. Das restliche Wasser in einen Metalltopf geben und aufkochen. Kurz bevor es aufkocht, die verrührte Speisestärke unter Rühren dazugeben. Wenn die Masse dick wird, die Temperatur zurückdrehen und die angetauten Beeren hinzufügen und alles gut vermengen.

Jetzt die Temperatur wieder hochdrehen und alles nochmals aufkochen lassen. Anschließend die Creme abkühlen lassen.

Wenn die Bayrisch Creme schon fest ist, die Heidelbeermasse darüber geben (je 1-2 EL).

Bananencreme-Pudding:

3-4 Bananen, 1/2 Zitrone, 100ml süße Kondensmilch (z.B. von Milchmädchen), 2 EL Creme Fraiche, 80g Frischkäse (Je nach Geschmack Doppelrahm oder Light), evtl. noch 40g Zucker/ Honig(kommt auf die Reife und Süßkraft der Bananen an, ob weitere Süße notwendig ist)

Bananen schälen, in grobe Stücke  schneiden und in eine hohe Schüssel geben. Die Zitrone auspressen und den Saft über die Banane träufeln. Anschließend die Bananen pürieren. Die restlichen Zutaten dazugeben und mit Rührstäben einer Küchenmaschine alles gut vermengen.

Dann die Masse abschmecken und evtl. noch etwas Zucker/Honig hinzufügen.

Den Bananenpudding als Topping gleichmäßig über den Heidelbeerpudding schichten.

Zuletzt das Dessert mit 1-2 Blättern Zitronenmelisse oder Minze dekorieren.

Heidelbeer-Bananenpudding auf Bayrisch Creme