Geschichteter Snickers-Käsekuchen mit Bananen

 

Und somit geht mein letzter Beitrag, bzw. Rezept in die Runde: Mein heiß geliebter Snickers-Käsekuchen mit Bananen…. Genießt es! 😀

Alles, was man braucht in nur einem einzigen Kuchen, bzw. Tarte vereint: Banane und Snickers zwischen einer Käseschicht mit Schokodrops – und Erdnussbutter und gehackten Erdnüssen. Wer keine Erdnussallergie hat, kann garantiert nicht wiederstehen! 😉

CYMERA_20151101_102412

Für 1 mittelgroße Springform (26-28cm Durchm.)

Erdnuss-Mürbeteig:

50g gemahlene Haselnüsse, 50g gehackte Nüsse, 100g grob gehackte Erdnüsse (wenn gesalzen, dann kann evtl. das Salz weggelassen werden), 1 Prise Salz, 2 EL Erdnussbutter, 70g Butter (kalt, in Scheiben), 50g Mehl

Käsemasse:

450g Doppelrahm-Frischkäse, 100g Feinzucker, 200g Schmand, 2 Eier (Größe M), 100g Schokodrops (Vollmilch oder Zartbitter)

Zum Schichten: 2 große Bananen, 3/4 Packung Mini-Snickers

Überzog: 200g Zartbitterkuvertüre, 100g weiße Schokolade zum Raspeln

Die Zutaten für den Mürbeteig nach und nach vermengen. Die gehackten Nüsse  und die Erdnussbutter dabei zuletzt untermengen. Wenn der Teig noch zu sehr klebt, noch 1-2 EL Mehl untermischen. Den Boden einer mittelgroße Springform (26cm Durchmesser) mit Backpapier belegen. Den Mürbeteig dünn ausrollen und den Springformboden und -rand (nur einen halbhohen Rand) damit gleichmäßig auslegen. Kühl stellen.

 Für die Käsemasse Frischkäse und Zucker cremig rühren. Zucker und Schmand einrühren und die Eier einzeln unterziehen.  Nun die Schokodrops unterrühren.

Die Bananen und die Mini-Snickers schonmal vorbereiten: Bananen schälen, der Länge nach halbieren und dann noch einmal der Breite nach halb durch schneiden. Wenn sie noch etwas dick sind, noch einml längs durch schneiden und beiseite legen. Die Snickers ebenfalls der Länge nach gleichmäßig dick halbieren und bereit stellen.

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. 

2-3 EL Käsemasse auf den Boden des Mürbeteigbodens streichen. Die Bananen dicht an dicht anlegen und auf die Käsemasse schichten. Dann wieder 2-3 EL Käsemasse darüberstreichen und die zweite Schicht mit den Snickers (wieder dicht an dicht) belegen. Abschließend die restliche Käsemasse über den Snickers verteilen und  1 Stunde backen. Wenn der Kuchen noch nicht besonders goldbraun an der Oberfläche aussieht, für weitere 15 Minuten backen lassen- evtl. mit abdeckender Alufolie (dann trocknet er nicht so schnell aus).

Wenn der Kuchen eine knackig goldbraune Oberfläche gebildet hat, ist er fertig! Vollständig in der Form (am besten über Nacht) auskühlen lassen und dann vorsichtig mit einem scharfen, schmalen Messer den Kuchenrand lösen.

Nun die dunkle Kuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen und den Kuchen an Oberfläche und Rand damit großzügig einstreichen. Vollständig im Kühlschrank fest werden lassen und evtl. mit geraspelter, weißer Schokolade bestreuen. Guten Appetit 🙂

TIPP: Der Kuchen schmeckt selbst nach 3-4 Tagen im Kühlschrank noch erstklassig gut!

schichtkäsekuchen

 

 

Unsere schärfste Kritikerin war anscheinend auch mit dem Ergebnis zufrieden… 😉

Beeren-Käsekuchen mit Baiser-Topping

Auch wenn der Rezept-Titel oder das Rezept an sich, für den Ein oder Anderen vielleicht etwas „untypisch“ klingen mag, der kann sich getrost sicher sein: Die Kombination aus den säuerlichen Beeren (wobei sich hierfür jede Beerensorte eignet), der cremigen Käsefüllung und dem süßem, schaumigen Baiser-Topping passt perfekt überein. Einfach ausprobieren, genießen & bewerten. 🙂

Beeren-Käsekuchen + Baiser

Für den Haselnuss-Mürbeteig: 1 unbehandelte Zitrone, 200g weiche Butter, 100g brauner Zucker, 2 Eier (Größe M), 350g Mehl, 150g gemahlene Haselnüsse, 1 Prise Salz, 1 gestrichener TL Backpulver

Für die Käsefüllung: 700g frische oder tiefgekühlte Beeren (gemischte), 1 Päckchen Vanillezucker, 150g weiche Butter, 140g Zucker, 3 Eier (Größe L), 800g Quark (10% Fett), 1,5 Päckchen Vanillepuddingpulver, 1 EL Zitronensaft, 3 EL Grieß

Für das Baiser-Topping: 4 Eiweiß, 100g fein gesiebter Puderzucker, 1 EL frisch gepresster Zitronensaft

Für den Mürbeteig: die Zitrone waschen, abtrocknen, die Schale abreiben und den Saft für den Belag auspressen. Butter und Zucker cremig schlagen, die Eier einzeln nach und nach unterrühren. Mehl mit Zitronenschale, Nüssen, Salz, Backpulver mischen und zum Teig geben, alles gut verkneten.

Den Boden einer großen Springform (28cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Mürbeteig dünn damit auslegen. Einen hohen Rand ziehen und den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

Wenn für den Belag frische Beeren verwendet werden, dann diese verlesen, vorsichtig abbrausen und abtropfen lassen. Bei der Verwendung von tiefgefrorenen Beeren diese auftauen und mit dem Vanillezucker mischen.

Für die Käsemasse die weiche Butter mit dem Zucker cremig aufschlagen, nach und nach die Eier unterziehen, dann den Quark, Puddingpulver, Zitronensaft und den Grieß unterheben. Alles gut zu einer homogenen Masse verrühren. Die Käsemasse auf dem Boden der Springform geben und glatt streichen. Die Beeren gleichmäßig darüber geben und ganz leicht in die Käse-Quarkmasse hineindrücken. Im Ofen 30 Minuten backen.

In der Zwischenzeit das Eiweiß mit Zitronensaft steif schlagen; den gesiebten Puderzucker nach und nach unterziehen und weiterschlagen, bis eine feste, glänzende Masse entsteht. Wenn die 30 Minuten Backzeit abgelaufen ist, den Kuchen aus dem Ofen holen, den Ofen auf 150°C zurückdrehen und die Basiermasse oberflächig auf den Kuchen geben (nicht glatt streichen, sondern das Baiser mit einem Teigschaber wolkenförmig, aber dennoch gleichmäßig verteilen) und weitere 10-12 Minuten backen, bis das Baiser-Topping leicht gebräunt aussieht. Den Backofen langsam öffnen und den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

beeren käse kuchen baiser

 

Beeren-Käsekuchen + Baiser

Der weltbeste Cheesecake with Blueberries

Ich bin nach einer langen Winterpause zurück- und zwar mit einem WAHNSINNS-REZEPT!

Obwohl ich noch keine 50 Jahre Koch- und Backerfahrung aufweisen kann, kann ich durchaus sagen, dass ich in meinem jungen Leben schon sehr viele Käsekuchen-Rezept ausprobiert habe… ich habe immer ein anderes Rezept gebacken,- und immer nach neuen, noch besseren Rezepten Ausschau gehalten… bis ich ENDLICH ein Rezept gefunden und leicht abgeändert habe, sodass er nicht mehr PERFEKTER werden kann. Und ich glaube, bei diesem genialen Rezept werde ich erstmal bleiben… ich kann’s euch nur an’s Herz legen. 🙂

CYMERA_20150124_163807CYMERA_20150124_163944

Für einen mittelgroßen Kuchen (Springform, 26cm Durchmesser) braucht ihr:

Mürbeteig: 300g Mehl, 150g kalte, blättrig geschnittene Butter, 40g Zucker + 30g Vanillezucker, 1/4 TL Salz, wenige Tropfen Arrak (Fläschchen)

Käsefüllung: 600g Frischkäse (vorzugsweise Doppelrahmstufe), 250g Quark (10-20% Fett), 40g Zucker + 40g Vanillezucker, 35g Speisestärke + 1 Päckchen Vanillepuddingpulver, 3 Eier (Größe M), 100g Kondensmilch (ersatzweise Sahne), 200g weiße Kuvertüre, 150g frische oder tiefgekühlte Blaubeeren

+Zum Servieren: 150-2oog steif geschlagene Sahne

Die Zutaten für den Mürbeteig nach und nach miteinander vermengen, sodass ein fester Teig entsteht. Gebt evtl. noch 1-2 EL kaltes Wasser hinzu. Zu einer Kugel formen und für ca. 20-30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen, den Mürbeteig aus den Kühlschrank holen. Den Teig mithilfe eines Nudelholzes und etwas Mehl dünn und zu einer leicht runden Form ausrollen. Den Boden der Springform damit auslegen und einen Rand nach oben hin drücken. Die Springform (mit dem Mürbeteigboden) für 3 Minuten im Backofen backen, danach die Form aus dem Backofen holen und abkühlen lassen.

Nun die Käsemasse herstellen: Die weiße Kuvertüre in grobe Stücke brechen und im Wasserbad schmelzen. Frischkäse und Quark glatt rühren, nach und nach beide Zuckersorten einrieseln lassen und weiterrühren, bis sich der Zucker etwas gelöst hast. Speisestärke, Vanillepuddingpulver und die Kondensmilch unterziehen. Die Eier einzeln (eins nach dem anderen) unterrühren. Die geschmolzene, weiße Schokolade in die Käsemasse unterrühren.

Die Käsefüllung gleichmäßig auf dem Mürbeteigboden geben und etwas glatt streichen. Die Blaubeeren (wenn TK-Beeren verwendet werden, dann vorher leicht antauen lassen) auf die Käsemasse streuen und leicht in die Creme hineindrücken. Den Cheesecake mittig im Backofen ca. 50 Minuten backen. nach der Hälfte der Backzeit den Kuchen mit Alufolie abdecken- wenn er zu dunkel wird. Anschließend den Käsekuchen noch etwa 20-25 Minuten im ausgeschalteten Ofen stehen lassen.

Der Cheesecake schmeckt frisch, als auch am 3. oder 4.Tag noch hervorragend. Anstelle der Blaubeeren könnt ihr auch Himbeeren verwenden.

Blueberry-Cheesecake

CYMERA_20150124_163507

Blueberry-Cheesecake

CYMERA_20150124_163900

 

Schokoladiger Pflaumen- Käse- Pie

Mit jedem Tag, der vergeht, neigt sich der Sommer dem Ende zu, und der Herbst rückt immer näher,- ob wir’s wollen oder nicht!

Doch das schleichend langsame Ende des Sommers birgt manchmal auch gute Nachrichten. Brombeeren, Birnen, Äpfel, PFLAUMEN! Ok, zugegeben ich finde jede Jahreszeit trägt leckere Früchte… Dennoch: Aus der zahlreichen Pflaumenernte wollte meine liebe Frau Mutter eigentlich einen klassischen Pflaumenkuchen mit Hefeboden und Streuseln machen. Das war mir natürlich wieder zu einfach, ich wollte einfach mal etwas Neues machen… Und was kam dabei heraus? Ein schokoladiger Mandel-Mürbeteigboden, Pflaumen,- eingebettet in einem saftigen Schmand-Käse-Guss… Vorweg ein kleiner Tipp: Je saftiger die Pflaumen/ Zwetschgen sind, dementsprechend saftig wird dann auch der Pie.

Für 1 große Tarteform (28cm Durchmesser):

Für den Boden: 100g Mehl, 100g gemahlene Mandeln, abgeriebene Schale einer Bio-Orange, 1 Eigelb, 1/4 TL Salz, 50g Puderzucker, 25g Kakao

Für die Füllung: 600-700g Pflaumen oder Zwetschgen, Schmandguss: 300g Schmand, 2 Eier (Größe M), 2 Päckchen Vanillezucker + 40g brauner Zucker, 3 EL Kokosmus (lässt sich ggf. durch Creme Fraiche ersetzen), 1 Päckchen Vanillepuddingpulver, 1 TL Vanillearoma oder -essenz, 1 TL gemahlene Vanille, Puderzucker zum Bestäuben

Die Zutaten für den Mürbeteig nach und nach zugeben, gut verkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche -nicht zu dünn- ausrollen. Anschließend den Teig in eine gefettete und bemehlte Tarteform geben, den Boden damit auslegen und einen Rand hoch ziehen. Die Pflaumen waschen und trocknen. Anschließend kreuzförmig einschneiden, entsteinen, aufklappen und dachziegelartig dicht aneinandergereiht auf dem Teig anordnen. Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Nun für den Schmandguss den Schmand mit den Eiern, Vanillezucker, Zucker, Kokosmus (oder Creme Fraiche), Vanillepuddingpulver, Vanillearoma und gemahlene Vanille gut vermengen und über den Pflaumen verteilen. Den Pie im vorgeheitzen Backofen auf mittlerer Schiene 1 Stunde lang goldbraun backen. Sollte der Kuchen zwischendurch zu dunkel werden, die Temperatur auf 150°C zurückdrehen. Nach dem Backvorgang den leicht ausgekühlten Kuchen mit etwas Puderzucker besieben und servieren.

TIPP: Ihr müsst den Pie nachdem ihr sie mit Puderzucker besiebt habt, sofort serviere, ansonsten weicht der Puderzucker auf dem Käseguss auf. Wenn ihr den Kuchen z.B. als Geschenk für jemanden oder für einen Geburtstag mitbringt, dann verwendet speziellen Dekor-Puderzuckker (z.B. von der Firma LUMARA), denn der weicht nicht – oder jedenfalls nicht so schnell- auf.

Pflaumen-Käse-Pie

Pflaumen-Käse-Pie