Tarteletts mit Pflaumen-Griescremefüllung

Eine mit Gewürzen verfeinerte Grießcreme und Pflaumen im knusprigen Tartelette-Mantel…

Auch ein Weg, um sich selbst – und seinen Liebsten- die eiskalte Jahreszeit ein wenig zu versüßen 🙂

Wer es ein bisschen vereinfachter und schneller verfügbar haben möchte, der lässt das Tartelette einfach weg und serviert die Grießcreme mit Pflaumen einfach im Dessertglässchen. Oder ihr kauft fertige Tarteletts…

tarteletts

Rezept für 7-10 Törtchen:

Tarteletts: 125g Mehl + etwas mehr z. Bestäuben, 30g Puderzucker, 60g weiche Butter, 1 Prise Salz, 1 Eigelb, abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone, 1 Packung Hülsenfrüchte (Bohnen und Linsen) zum Blindbacken

Grießcreme: 250ml (ungesüßte) Kokosmilch, 1 EL Butter, 3 EL brauner Zucker, abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone, 1 Prise Salz, 1 Prise  gem. Nelke, 1 TL Zimt, 1/4 TL Ingwer (gemahlen),  4 EL Grieß, 2 EL brauner Rum, 150g Sahne, 250g Pflaumen zum Belegen, jeweils 1 EL getrocknete (essbare) Blüten zum Garnieren

Zuerst die Tarteletts herstellen und backen:

Mehl mit Zucker, Butter, Salz in eine Rührschüssel geben; das Ei und die abgeriebene Zitronenschale hinzufügen und mit der Hand alles zu einem festen Teig verarbeiten. Falls nötig, 1-2 EL Milch hinzufügen, damit sich der Teig bindet. Den Teig zu einer Kugel formen und auf einem Teller für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Boden und Ränder von 10 Tartelettförmchen mit Butter bestreichen und mit Mehl ausklopfen. Die Arbeitsfläche und ein Nudelholz mit Mehl bestäuben und den Teig ca. 0,8 cm dick auswellen. Die Form und Größe eurer Tartelettförmchen genau auf den Teig anpassen (indem ihr kleine Kreise ausstecht) und die Tartelettförmchen damit auskleiden.Den Rand leicht andrücken. Mit einer Gabel den Boden mehrmals einstechen. Aus Backpapier Kreise in Größe der Förmchen ausschneiden und jeweils auf den Teig legen. Die Hülsenfrüchte darauf verteilen und den Teig im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene ca. 8-10 Minuten blind backen.

Die Förmchen aus dem Ofen nehmen, Papier und Hülsenfrüchte entfernen, die Tarteletteböden vorsichtig aus den Förmchen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für die Füllung: Kokosmilch, Butter, Zucker, 1 Prise Salz, abgeriebene Zitronenschale und die Gewürze in einem kleinen Topf zusammen aufkochen. Den Grieß unterrühren, einmal aufkochen und abkühlen lassen. Den Rum unter die Grießmasse rühren, die Sahne steif schlagen und unterheben. Die Grießcreme nun esslöffelweise auf die (fertig gebackenen) Tarteletts aufteilen.

Die Pflaumen verlesen, vierteln und auf die Tarteletts entweder fächerartig oder als kleinen „Sahnetupfer“ mittig platzieren. Mit den getrockneten Blüten bestreuen und servieren.

tarteletts#pflaume

griescreme#pflaume

 

Advertisements

Saftige Pflaumen-Zimt-Schnecken

Hefeteig ist so vielfältig! Man kann ihn zu kleinen Brötchen, als Pizzaboden, zu Dampfnudeln oder Buchteln, süßem oder salzigen Gebäck verarbeiten. Und einen Hefeteig zu kneten fühlt sich immer so.. lebendig an, finde ich. Die Hefe ist ja ein Lebewesen, ein Pilz, um ein bisschen präziser zu sein. Und ich liebe ihn! An so manch kalten Herbsttagen ist ein kleines Hefegebäck ein so großer Genuss. Besonders diese Zimt-Schnecken, in denen ich einfach ein paar Pflaumenstücke mit hineingerollt habe, haben mir es echt angetan! Ihr könnt auch gerne anstelle der Pflaumen anderes Obst verwenden, z.B. Pfirsiche oder Aprikosen. Ist bestimmt auch der Kracher! 🙂

Zimt-Pflaumen-Schnecken

Für 6-7 Hefe-Schnecken braucht ihr:

Für den Hefeteig: 250g Mehl, 1/2 Würfel frische Hefe (ersatzweise 1 Packung Trockenhefe,- ich empfehle aber ausschließlich immer frische, lebendige Hefe zu verwenden), 65g brauner Zucker/ Vollrohrzucker, 75ml lauwarme Milch, 1 Ei (Größe S), 1 Prise Salz, 1/2 TL Zimt, 1 gestr. EL Magerquark, 1 EL Butter

Für die Füllung: 350-400g Pflaumen/ Zwetschgen, 30g flüssige (nicht zu heiße) Butter, 20g Vanillezucker, 1 TL Zimt, 1/4 TL gemahlene Nelken, 1 Msp. gemahlene Vanille, 1 Eigelb, Zum Bepinseln: 1 Eigelb, 1 EL Kondensmilch/ Sahne

Für den Hefeteig das Mehl in eine große Rührschüssel sieben. Die frische Hefe in eine kleine Schüssel bröseln und zusammen mit dem Zucker und einer Gabel die Hefe flüssig rühren (etwas, was ich nicht in meiner Ausbildung, sondern von meiner klugen Mutter gelernt habe. Denn auch wenn man es anfangs beim Verrühren nicht denkt, die Hefe wird nach und nach flüssig!) Das Ei zusammen mit der lauwarmen Milch und den restlichen Zutaten in die Mehlgrube – und um die Grube herum- geben und die Masse zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Die Milch darf nicht heiß, aber auch nicht kalt sein, sonst „geht“ die Hefe nicht richtig oder gar nicht. Deckt eure mit der Hefe befüllten Rührschüssel mit einem sauberen Geschirrtuch ab und stellt sie an einen warmen Ort, z.B. auf die Heizung, und lässt den Teig mindestens 2 Stunden „gehen“, damit er genug Zeit hat, sein Volumen zu verdoppeln. Ein perfekter Hefeteig ist übrigens eher ein kleines bisschen klebrig, aber keinesfalls zu trocken.

Während euer Hefeteig aufgeht, könnt ihr die Füllung vorbereiten: Die Pflaumen waschen, trocknen, halbieren, entkernen und beiseite legen. Butter, Eigelb und Vanillezucker in einer kleinen Schüssel mit einer Gabel verrühren und die Gewürze hinzugeben.

Wenn euer Hefeteig sein Volumen verdoppelt hat (das geht je nach Temperatur mal schneller, mal langsamer), rollt ihn mit bemehlten Händen auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von ungefähr 30 x 40 cm aus. Heizt den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vor und legt ein Backblech mit Backpapier aus. Schneidet nun mit einem Messer den Teig von der Länge nach in 6-7 Streifen und streicht die Butter- Eigelb- Füllung einzeln mit einem Backpinsel auf die Streifen auf. Legt nun die halben Pflaumenstücke dicht an dicht auf die Hefestreifen auf (am Anfang und Ende etwas Platz zum Aufrollen und Verschließen lassen) und rollt die Schnecken von oben nach unten hin auf. Zum Verschließen das Ende etwas mit Wasser bepinseln und an den Teig (zum „Zukleben“) leicht andrücken.  Die Schnecken mit etwas Abstand zueinander auf das Backpapier setzen. Das Eigelb mit der Kondensmilch verrühren und die Schnecken damit rundherum bepinseln. Anschließend das Hefegebäck 20 Minuten goldbraun backen, und am besten gleich im Anschluss warm und frisch genießen. 🙂

SchneckenPflaumen-Zimt-Schnecken

Spiegelei mit Speck-Pflaumen und Balsamico-Pflaumensoße

Ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht besonders oft frühstücke, sondern erst Mittags beginne, einen Salat zu schnippeln oder etwas in der Pfanne oder im Backofen zu brutzeln, wenn ich Hunger verspüre. Doch hin und wieder lustet es mich dann schon mal nach knusprigem Spiegelei, Speck und dazu Obst oder Gemüse ,- vorallem wenn ich meinen Bruder Martin besuchen gehe, ist das Tradition! 🙂 Und da es jetzt Spätsommer ist, bzw. mehr und mehr wird -und Pflaumenzeit ist-, kann man ja beides in Einem verpacken…

Für 2 Personen:

2-4 Eier (je nachdem wieviel Spiegeleier ihr möchtet), 15 kleine Pflaumen/ Zwetschgen, 1 EL Aceto Balsamico, evtl. 1 EL Honig, 1 Apfel, etwas Kokosöl zum Anbraten, etwas Salz + Pfeffer zum Würzen, 1/2 Packung Frühstücksbacon oder Putenbacon, 6-8 kleine Holzspieße

In einer Pfanne etwas Kokosöl erhitzen, die Eier einzeln aufschlagen, etwas Salz und Pfeffer darüber streuen und beidseitig wenige Minuten auf mittlerer Temperatur anbraten. Die Pflaumen waschen, trocknen, halbieren und entkernen. Ungefähr 8-10 Pflaumen beiseite legen, den Rest in einen hohen Behälter oder Mixer geben und mit 2 EL Wasser und dem Balsamico pürieren. Die Soße abschmecken und evtl. den Honig dazugeben (die Qualität und Süße der Pflaumen macht auch Einiges aus!). Den Bacon mit einem Messer einmal halb durchschneiden und je eine halbe Pflaume in einer halben Baconscheibe einwickeln. Mit einem kleinen Holzspieß fixieren und so mit allen Pflaumen verfahren. Die Pflaumen ohne Fett in einer beschichteten Pfanne anbraten. Solltet ihr sehr fettarmen Bacon bevorzugen und kein oder sehr wenig eigenes Fett/ Saft beim Anbraten austreten, könnt ihr ja ein wenig Kokosöl in die Pfanne geben, damit nichts anbrennt oder anhaftet. Während die Pflaumen (bei nicht allzu hoher Temperatur) kurz vor sich hin brutzelt, könnt ihr in der Zwischenzeit einen Apfel waschen, trocknen, den Krips entfernen und ihn in Apfelringe oder mitteldicke Scheiben schneiden. Wenn die Speck- Pflaumen nun knusprig und leicht angebräunt sind, aus der Pfanne nehmen und darin nun die Apfelscheiben wenige Minuten andünsten, bis sie leicht goldbraun sind. Zum Servieren den Holzspieß der Speck-Pflaumen entfernen und zusammen mit den Spiegeleiern und den gedünsteten Apfelscheiben anrichten. Abschließend noch etwas Balsamico-Pflaumensoße darüberträufeln und nach dem Essen die Küche aufräumen nicht vergessen! 😉 😀

Speck-Pflaumen mit Spiegelei

Schokoladiger Pflaumen- Käse- Pie

Mit jedem Tag, der vergeht, neigt sich der Sommer dem Ende zu, und der Herbst rückt immer näher,- ob wir’s wollen oder nicht!

Doch das schleichend langsame Ende des Sommers birgt manchmal auch gute Nachrichten. Brombeeren, Birnen, Äpfel, PFLAUMEN! Ok, zugegeben ich finde jede Jahreszeit trägt leckere Früchte… Dennoch: Aus der zahlreichen Pflaumenernte wollte meine liebe Frau Mutter eigentlich einen klassischen Pflaumenkuchen mit Hefeboden und Streuseln machen. Das war mir natürlich wieder zu einfach, ich wollte einfach mal etwas Neues machen… Und was kam dabei heraus? Ein schokoladiger Mandel-Mürbeteigboden, Pflaumen,- eingebettet in einem saftigen Schmand-Käse-Guss… Vorweg ein kleiner Tipp: Je saftiger die Pflaumen/ Zwetschgen sind, dementsprechend saftig wird dann auch der Pie.

Für 1 große Tarteform (28cm Durchmesser):

Für den Boden: 100g Mehl, 100g gemahlene Mandeln, abgeriebene Schale einer Bio-Orange, 1 Eigelb, 1/4 TL Salz, 50g Puderzucker, 25g Kakao

Für die Füllung: 600-700g Pflaumen oder Zwetschgen, Schmandguss: 300g Schmand, 2 Eier (Größe M), 2 Päckchen Vanillezucker + 40g brauner Zucker, 3 EL Kokosmus (lässt sich ggf. durch Creme Fraiche ersetzen), 1 Päckchen Vanillepuddingpulver, 1 TL Vanillearoma oder -essenz, 1 TL gemahlene Vanille, Puderzucker zum Bestäuben

Die Zutaten für den Mürbeteig nach und nach zugeben, gut verkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche -nicht zu dünn- ausrollen. Anschließend den Teig in eine gefettete und bemehlte Tarteform geben, den Boden damit auslegen und einen Rand hoch ziehen. Die Pflaumen waschen und trocknen. Anschließend kreuzförmig einschneiden, entsteinen, aufklappen und dachziegelartig dicht aneinandergereiht auf dem Teig anordnen. Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Nun für den Schmandguss den Schmand mit den Eiern, Vanillezucker, Zucker, Kokosmus (oder Creme Fraiche), Vanillepuddingpulver, Vanillearoma und gemahlene Vanille gut vermengen und über den Pflaumen verteilen. Den Pie im vorgeheitzen Backofen auf mittlerer Schiene 1 Stunde lang goldbraun backen. Sollte der Kuchen zwischendurch zu dunkel werden, die Temperatur auf 150°C zurückdrehen. Nach dem Backvorgang den leicht ausgekühlten Kuchen mit etwas Puderzucker besieben und servieren.

TIPP: Ihr müsst den Pie nachdem ihr sie mit Puderzucker besiebt habt, sofort serviere, ansonsten weicht der Puderzucker auf dem Käseguss auf. Wenn ihr den Kuchen z.B. als Geschenk für jemanden oder für einen Geburtstag mitbringt, dann verwendet speziellen Dekor-Puderzuckker (z.B. von der Firma LUMARA), denn der weicht nicht – oder jedenfalls nicht so schnell- auf.

Pflaumen-Käse-Pie

Pflaumen-Käse-Pie